„Der Sozialen Demokratie verpflichtet“

Über die Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet. Der Sozialdemokrat Friedrich Ebert - vom einfachen Handwerker in das höchste Staatsamt aufgestiegen - regte vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen in der politischen Auseinandersetzung die Gründung einer Stiftung mit folgenden Zielen an:

  • die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen aus allen Lebensbereichen im Geiste von Demokratie und Pluralismus zu fördern
  • begabten jungen Menschen unabhängig von den materiellen Möglichkeiten der Eltern durch Stipendien den Zugang zum Hochschulstudium zu ermöglichen
  • zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit beizutragen.
Neue Publikationen

Refugee policy in the European Union / Policies for innovation in times of digitalization

Wir möchten Sie auf zwei englischsprachige Publikationen aufmerksam machen, die wir veröffentlicht haben:

Petra Bendel: Refugee policy in the European Union

Lars Fredrik Andersson, Antti Alaja, Daniel Buhr, Philipp Fink, Niels Stöber: Policies for innovation in times of digitalization
 
 
For a European Progressive Eastern Policy

For a European Progressive Eastern Policy

Die Beziehungen zwischen der EU und Russland haben sich rasant verschlechtert. Für Sozialdemokrat_innen in allen europäischen Ländern ist das eine Herausforderung. Der Frieden muss gesichert, der Dialog aufrechterhalten werden. Wie kann das gelingen? Einsichten aus Bulgarien, Deutschland, den Niederlanden, Polen und Rumänien.
 
 
The 2015 Annual Reviews of Labour Relations and Social Dialogue for 17 countries in Central Eastern Europe and Southeast Europe are online!

The 2015 Annual Reviews of Labour Relations and Social Dialogue for 17 countries in Central Eastern Europe and Southeast Europe are online!

The Annual Reviews provide a yearly analysis of important developments in the field of Labour Relations. Important data about collective bargaining system, system of tripartite social dialogue, social indicators, national trade unions and employers’ organizations for each country are gathered in the respective annex. For 2015, despite the economy picking up slowly again after the crisis, most country reports draw a rather grim picture of labour relations and the state of social dialogue in the region.
 
 
90 Jahre Friedrich-Ebert-Stiftung

90 Jahre Friedrich-Ebert-Stiftung

Ein Rückblick auf das Jubiläum am 2. März 2015 in Berlin
 
 
Prager Dialoge. Sozialdemokratische Impulse. Ausgabe 4

Prager Dialoge. Sozialdemokratische Impulse. Ausgabe 4

"Die Situation ist mehr als ernst – Flüchtlingskrise, Krise der EU, auch unsere Unsicherheit in Osteuropa. Jedes der Länder des ehemaligen Ostblocks, die 2004 der Europäischen Union beitraten, hat seine großen politischen Probleme. Die Tschechische Republik an der Spitze mit einer authentischen Sozialdemokratie hat diese auch, wenn auch möglicherweise geringere als die anderen Länder der Visegrad-Gruppe ..."

Wir bringen die vierte Ausgabe der deutschen Version der Prager Dialoge heraus. 

 
 
« | 1 | 2 | 3 | 4 | .. | 9 | »
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
zastoupení v České republice

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5
kontakt
+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091 (fax)
efgm
© 2012 Friedrich-Ebert-Stiftung, design.herynek.compublikační systém Toolkit - Econnect