„Der Sozialen Demokratie verpflichtet“

Das Planspiel zur Kommunalpolitik in Český Krumlov

27.2. - 1.3.2013

Für drei Tage sind Studenten des Gymnasiums in Český Krumlov in die Rolle des Stadtrates oder der Stadträtin geschlüpft und konnten im Rahmen des Planspiels zur Kommunalpolitik ausprobieren, mit welchen Problemen und Aufgaben die echten Vertreter der Stadt umgehen müssen. Unter den am meisten diskutierten Punkten befand sich beispielsweise die notwendige Rekonstruktion des Busbahnhofes oder das vorbereitete Dekret zu den eingeschränkten Öffnungszeiten von Gaststätten und Bars in der Stadt. Einen ganz eigenen Blick auf die Lösung von Problemen der Stadt ermöglichte das Planspiel zur Kommunalpolitik, welches die Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. , Vertretung in der Tschechischen Republik gemeinsam mit der Stadt Český Krumlov und dem Gymnasium Český Krumlov vom 27. Februar bis zum 1. März 2013 veranstaltete.

Die Studenten des Gymnasiums Český Krumlov zeigten schon in der einführenden Diskussion über die Probleme der Stadt, dass sie über aktuelle Ereignisse in der Stadt sehr gut informiert sind und eine eigene Meinung haben. So beschäftigte sich die Diskussion in vier fiktiven politischen Parteien zum Beispiel mit der Frage der Rekonstruktion des Busbahnhofs und dem Eisstadion (speziell mit den Umkleidekabinen), aber auch mit dem vorbereiteten Dekret zu den Öffnungszeiten von Gaststätten und Bars in der Stadt oder auch mit dem Ausbau von Fahrradwegen in der Umgebung. Für die Diskussion dieser Themen standen den Studenten auch echte Stadtvertreter mit Rat und Tat zur Seite, um beispielsweise die Höhe von Kosten für ihre eigenen Vorschläge zu bestimmen.

Jede Partei entwarf auch eine Anfrage an die stellvertretende Bürgermeisterin – bezugnehmend auf die aktuelle Situation bzw. Entwicklung von bestimmten Vorhaben oder auch Problemen in der Stadt. Hierbei hatten die Studenten vor allem die drehbare Zuschauerbühne, den Hochwasserschutz der Flussbettbefestigung der Elbe interessiert oder auch die Befestigung des Fußweges zwischen dem Gymnasium und der Straße Chvalšinská am Gymnasium – kurz genannt "Berkáči".

Im Rahmen der simulierten Stadtratssitzung, welche am Ende des dreitägigen Programmes durchgeführt wurde, zeigten dann die Studenten, wie sie ihre Vorschläge umsetzen würden und verteidigten sie vor den anderen Schülerstadträten. Die simulierte Stadtratssitzung wurde von der stellvertretenden Bürgermeisterin Ing. Jitka Zikmundová geleitet, die sogleich alle Studenten auch zur nächsten echten Stadtratssitzung am 28. 3. 2013 einlud. Darüber hinaus wünschte sich Frau Zigmundová auch weiterhin so interessierte Schüler, die sich für aktuelle kommunale Fragen der Stadt interessieren und keine Angst haben, ihre Meinung offen zu sagen. Die Erkenntnis einiger Schüler war, dass sie sich Dank des Planspiels nun besser vorstellen können, dass die Lösung von Problemen bei weitem komplexer ist, als sie auf den ersten Blick manchmal scheint. Und da di Schüler vor allem an den offenen Diskussionen Spaß hatten, planen sie einen Debattierklub in ihrer Schule zu eröffnen, um auch in Zukunft offen ihre Meinungen zu aktuellen Themen zu diskutieren und auszutauschen.

Die Kosten und gesamte Organisation sowie Kommunikation mit den Politikern übernimmt die Stiftung. Erfahrene Referenten geben den Studenten die wichtigsten Basisinformationen und begleiten sie durch das gesamte (in der Regel zweitägige) Projekt. Darüber hinaus unterstützen sie die Studenten in der Gruppenarbeit und der Zusammenarbeit mit den Kommunalpolitikern sowie bei dem Finale, der simulierten Stadtratssitzung.

Für weitere Informationen sowie bei Interesse, das Projekt an Ihrer Schule anzubieten, wenden Sie sich, bitte, an Leonie Liemich, Leonie.Liemich@fesprag.cz, T: +420 224 948 088.

Ort:   Český Krumlov

Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Planspiel in Český Krumlov 2013
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
zastoupení v České republice

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5
kontakt
+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091 (fax)
efgm
© 2012 Friedrich-Ebert-Stiftung, design.herynek.compublikační systém Toolkit - Econnect